Slide #1 image
Slide #2 image
Slide #3 image
NextPrev

Das Aus von Windows – XP!


Oder doch nicht?

Im April 2014 hat Microsoft den offiziellen Support für Windows XP letztendlich doch eingestellt, obwohl viele Nutzer dieses Betriebssystem weiterhin benutzen und ein erheblicher Protest gegen die Beendigung aufkam.
So ist Windows XP dennoch weiterhin bei z.B. Banken und sogar auf der ISS (zu sehen beim Mittagsmagazin vom ZDF am 29.07.14 in einem Interview mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst – rechts im Bild) im Weltraum in Gebrauch und leistet dort täglich, wohl ziemlich zuverlässig, seinen Dienst.

Einige Gründe die in Frage kommen warum Microsoft den offiziellen Support beendet hat sind wohl sehr wahrscheinlich, dass Microsoft zum einen lieber sein aktuelles Flop-Windows in der Version 8 verkaufen möchte und zum anderen der Benutzer seit Windows Vista etliche Einstellungen in Windows nicht mehr Frei konfigurieren kann.
Unter Windows XP kann man, im Gegensatz zu allen Nachfolgern ab Windows Vista, jegliche Einstellungen in der Registrierung ändern und sogar komplett DCOM/RPC deaktivieren. Ab Windows Vista funktioniert dies, wie gesagt, leider nicht mehr ohne direkte Einwirkung!

Mit DCOM/RPC hat ein Hacker (z.B. NSA) die Möglichkeit Ihren Computer komplett zu übernehmen und aus diesem Grund sollte man diesen Dienst, mit einem Trick, den wir hier leider wegen Betriebsgeheimnis nicht veröffentlichen können, immer deaktiviert haben, bevor man ins Internet geht.

Der RPC Dienst in Windows heißt ausgeschrieben Remote-Procedure-Call und wird durch die ausführbare Datei SVCHOST.EXE ins Betriebssystem geladen.
Übersetzt bedeutet dies, dass es möglich ist über die RPC-Schnittstelle Steuerungsbefehle an einen anderen PC zu senden und diesen komplett zu übernehmen.
In durch uns administrierte Computer werden alle SVCHOST Prozesse beendet!

Wir gehen davon aus, dass diese Schnittstelle auch nur für den besseren Zugriff auf Fremdsysteme tief in Windows integriert wurde. Leider auch in alle anderen Betriebssysteme (Sun/Linux/Android/etc.), wodurch nun alle für diese Fremdsteuerung angreifbar sind.

Auch wir hatten, da wir mit der Zeit gehen wollten, Windows 7 in der Ultimate-Edition einige Zeit benutzt, doch haben wir uns Anfang des Jahres entschieden wieder zu Windows XP zurück zu wechseln, da wir lieber die volle Kontrolle über das Betriebssystem haben möchten, anstatt so hoch-kritische Dienste wie DCOM/RPC weiter zu benutzen.

In diesem Sinn empfehlen wir auch jedem, der wie wir auf den Support von Microsoft gern verzichten kann, lieber wieder, oder weiterhin, Windows XP als Betriebssystem zu benutzen.

Da die NSA wohl eh jedes Betriebssystem von Microsoft & Co. zur Spionage benutzt und mit jedem Service-Pack, bzw. angeblichen Sicherheitsupdate neue Spionagemethoden fröhlich integriert werden, sollte dies auch der empfehlenswerteste Schritt sein, den man mit einem Microsoft Betriebssystem gehen kann.

Beachten Sie bitte, dass dies lediglich eine Empfehlung von uns ist und die Entscheidung mit all seinen etwaigen Konsequenzen vollends bei Ihnen liegt!

Wer jedoch wie wir nach perfekter Computersicherheit sucht, wird an dieser Entscheidung nicht vorbei kommen können… Beratungskontakt