Slide #1 image
Slide #2 image
Slide #3 image
NextPrev

SUPERMICRO IPMI


KVM- und Media-Verschlüsselung (Encryption) unbenutzbar…

Ein Kunde hat uns mit der Administration eines Neu gekauften Supermicro beauftragt.
Zuvor sei erwähnt, dass dies der erste Supermicro Server war, den wir administriert haben.
Dennoch hat uns sehr überrascht, was wir herausgefunden haben und die Tatsache, dass wir wohl die ersten sind und waren, die diese Problematik erst feststellten.

Als wir die Hardware fertig zusammengebaut und dann mit der Einrichtung der IPMI Console angefangen hatten, ist uns aufgefallen, dass es nicht möglich war die RemoteConsole (KVM) mit aktivierter Verschlüsselung zu betreiben. Die Verschlüsselung kann man selbst erst nachträglich aktivieren (unter RemoteControl/RemoteSession/KVM und Media Encryption), sie ist in der Standardeinstellung leider nicht vor-aktiviert.

Wie wir weiterhin festgestellt hatten, war das Problem seltsamerweise erst ab einer Version 7 von Java aufgetreten und wurde durch uns dann direkt an Supermicro weitergeleitet.
Supermicro hat das Problem dann auch umgehend erfasst und uns nach wenigen Tagen eine geänderte Version der IPMI Firmware zu gesendet.
Leider scheint Supermicro vermehrt mit der Java Unterstützung Probleme zu haben, so ist es derzeit weiterhin nicht möglich virtuelle Medien, wie z.B. ISO’s, oder Massenspeicherlaufwerke, einzubinden. Das Problem liegt hier wohl an den Windows 7 / 8 Clients, welche die KVM Verbindung aufbauen. Sofern Windows XP benutzt wird, funktioniert die Einbindung von virtuellen Medien einwandfrei. Wir führen dies auf den “Beta”-Status der IPMI FW Version 2.26 hin. In der Firmware 2.24 ist es möglich auch virtuelle Medien einzubinden, jedoch ist dann die Verschlüsselung nicht mehr aktivierbar.

Wir hoffen sehr, dass Supermicro hier noch einen entsprechenden Patch nachliefern wird und auch von selbst prüft und sicherstellt, dass so schwerwiegende Java Probleme direkt erkannt und behoben werden.
Immerhin kann man nun die Verschlüsselung mit der Version 2.26 vorerst wieder benutzen.

Da wir das Problem für äußerst kritisch ansehen, haben wir uns dazu entschieden diesen Artikel zu verfassen, damit andere IPMI Benutzer gewarnt sind.
Wenn Sie also einen Supermicro Server besitzen und benutzen, sollten Sie umgehend Ihre IPMI Firmware aktualisieren und/oder Supermicro kontaktieren, wenn Ihre Firmware noch keinen Fix bereitstellt.

Wieso nach fast einer Woche auf der Supermicro Seite immer noch eine sehr alte Firmware zum Download angeboten wird, können wir nicht nachvollziehen.
Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden hier für das Serverboard X9DRW-IF die uns zur Verfügung gestellte IPMI Firmware, vorab zum Download für Sie anzubieten.


IPMI Firmware 2.24 – X9DRW-IF
Durch uns erfasste Hashwerte:
MD5: fd8b7e7375043cd20b75b2e966f7e365
SHA1: 532211e2e961732da91dd76c9267b43e03bd5890
CRC32: 05f7c32a
SMM_X9_2_24.zip

IPMI Firmware 2.26 – X9DRW-IF
Durch uns erfasste Hashwerte:
MD5: d798e4879e0b547daa471e68968e6f70
SHA1: bf6e8ce77eed0ed6848997bf31cdd93c99620b23
CRC32: efaf2208
SMM_X9_2_26.zip

BITTE BEACHTEN SIE JEDOCH, DASS WIR KEINE GARANTIE, HAFTUNG UND/ODER GEWäHRLEISTUNG FüR DIESE FIRMWARE GEBEN, ODER ANNEHMEN KöNNEN. DIE BENUTZUNG ERFOLGT AUF EIGENE GEFAHR UND IN IHRER VERANTWORTUNG!